Unser Tipp der Woche

Alex Capus: Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer. DTV Taschenbuch Verlag. 15.90 CHF.

spioninVon drei Helden wider Willen erzählt Alex Capus in seinem neuen Roman: Vom Pazifisten Felix Bloch, der nach 1933 in den USA beim Bau der Atombombe hilft. Von Laura d?Oriano, die Sängerin werden will und als alliierte Spionin in Italien endet. Und von Emile Gilliéron, der mit Schliemann nach Troja reist und zum größten Kunstfälscher aller Zeiten wird. Nur einmal können die drei einander begegnet sein: im November 1924 am Hauptbahnhof Zürich. Doch ihre Wege bleiben auf eigentümliche Weise miteinander verbunden. Capus treibt seinen Erzählstil des faktentreuen Träumens zu neuer Meisterschaft. Heiter und elegant, lakonisch und zart folgt der Erfolgsautor aus der Schweiz den exakt recherchierten Lebensläufen seiner Helden.

Nick Hornby: Miss Blackpool. Kiepenheuer & Witsch Verlag. 28.00 CHF.

blackpoolAnfang der 60er: Barbara nimmt die Wahl zur »Miss Blackpool« nicht an, als ihr aufgeht, dass sie dann ein weiteres Jahr in diesem verschlafenen Provinzstädtchen verbringen müsste. Stattdessen zieht sie nach London, ins Herz der neu entstehenden Popkultur, um Komikerin zu werden. Was zunächst aussichtslos erscheint, wird Wirklichkeit, und die Truppe rund um die beiden Drehbuchschreiber Tony und Bill, den Produzenten Dennis sowie Schauspielkollegen Clive ersetzt Barbara fortan die Familie. Alle sind von der Idee besessen, aus ihrer Sitcom einen Riesenerfolg zu machen, was ihnen trotz großer und kleiner Katastrophen auch gelingt. Doch was passiert, wenn Schönheit und Ruhm mit der Zeit verblassen? Nick Hornby nimmt den Leser mit ins brodelnde London der 60er-Jahre, mitten hinein in die Welt der am Hungertuch nagenden Drehbuchschreiber, der überarbeiteten Regisseure, der egozentrischen Schauspieler und der vom großen Durchbruch träumenden Mädchen.

Lisa Nieschlag & Lars Wentrup: Advent, Advent. Hölker Verlag. 24.90 CHF.

nieschlagBacken, basteln, dekorieren für die schönste Zeit im Jahr. Ob unkomplizierte Deko-Ideen für die eigenen vier Wände oder verlockende Leckereien wie Vanille-Mandel-Tartelettes, beschwipste Rumkugeln und wohltuende heiße Schokolade: Lisa Nieschlag und Lars Wentrup haben süße Rezepte entwickelt, Kopiervorlagen für Adventskalender und Geschenketiketten gestaltet und allerhand Ideen zusammengestellt, die die Winterzeit noch schöner machen. Zum Nachmachen, Selberfreuen und Verschenken.

Sabine Seyffert: Selbstgemachte Adventskalender – Kreative Bastelideen für Gross und Klein. Bloom’s by Ulmer Verlag. 16.90 CHF.

adventskalenderNoch 24 Türchen bis Weihnachten – Adventskalender zum Selbermachen – Originelle Ideen für alle, die gerne basteln – Persönliche Dekotipps In diesem Buch finden Sie viele originelle Ideen für weihnachtlichen Bastelspaß: Vom bunten Stiefel bis zum individuellen Fotopuzzle. Genaue Anleitungen und step-by-step-Fotos erleichtern das Nachmachen. Tolle Tipps für Füllungen und Dekorationen inspirieren und regen an, selbst kreativ zu werden. Sabine Seyffert ist staatlich anerkannte Erzieherin, Entspannungspädagogin und Psychologische Beraterin. Über 70 Publikationen sind bisher von ihr erschienen. Sie lebt mit ihrer Familie in Wuppertal und ist dort seit vielen Jahren freiberuflich tätig.

Cyrus Todiwala: Mister Todiwalas Bombay. Knesebeck Verlag. 42.90 CHF.

bombayFür den mit vielen Preisen ausgezeichneten Koch Cyrus Todiwala wird Mumbai immer Bombay bleiben, die vibrierende, farbenprächtige Stadt seiner Kindheit, die seine Leidenschaft für das Kochen weckte. In diesem Buch nimmt er uns mit auf eine lebendige kulinarische Reise durch diese aufregende und geheimnisvolle Stadt. Dabei zeigt er uns traditionelle Familienrezepte, einfache, doch raffinierte moderne Gerichte und lässt seine eigenen kulinarischen Inspirationen einfließen. Die Rezepte reichen von einfachen Snacks und authentisch zubereiteten Currys über opulente Fisch- und Fleischgerichte, fruchtige Pickles und delikate Chutneys, Gemüse, Reis und Brote bis hin zu Desserts und Getränken. Das Beste der indischen Küche, atmosphärische Bilder und persönliche Erinnerungen machen dieses Buch einzigartig.

Yvonne Eckert und Vera Markus: So isst Zürich – 14 Porträts und Rezepte. Edition 8. 39.00 CHF.

porträtsZürich ist Anziehungspunkt für unterschiedlichste Menschen. Sie alle bringen ihre Lebensarten, Geschichten und nicht zuletzt ihre Essgewohnheiten mit. Die Vielfalt an Lebensweisen prägt und belebt die Stadt. 14 verschiedene Personen geben in diesem Buch Einblick in ihren Alltag. Sie erzählen uns kleine und feine Geschichten, manchmal heiter und manchmal auch komisch – dabei gehts auch immer ums Essen. Wussten Sie beispielsweise, dass die köstlichsten Pilze auf Friedhöfen zu finden sind, weil die Baumbestände dort am besten gepflegt werden? Eine japanische Architektin berichtet vom Erlernen der traditionellen Teezeremonie und wie sie in ihrem Schrebergarten ein kleines Reisfeld angelegt hat. Zwei betagte Italienerinnen verraten nicht nur ihr Rezept fürs perfekte Vitello Tonnato, sondern auch die Geschichte von zwei ledigen Frauen, die in den 1960er-Jahren in die Schweiz kamen, um Arbeit zu finden. Und eine koscher kochende Familien- und Berufsfrau erzählt uns, welche Produkte auch im Supermarkt zu kaufen sind, und wie wichtig der Zusammenhalt in der jüdischen Gemeinde für sie ist. Wir begegnen Menschen, deren Leben auf den ersten Blick ganz alltäglich erscheinen. Doch gibt man ihnen etwas Zeit und Raum, dann wird klar, dass diese scheinbar >gewöhnlichen< Menschen auf ihre Art doch ungewöhnlich sind. Fotografien von Vera Markus zeigen die Menschen in ihrem Lebensumfeld, wie sie zu ihrer Nahrung kommen, wie sie kochen, das Essen präsentieren und geniessen. Ihre Lebensgeschichten sind in den Texten von Yvonne Eckert festgehalten. Abgerundet wird das Ganze mit einem Rezept aus dem Fundus der Porträtierten. So isst Zürich vereint Lebensgeschichten, Esskultur und Erinnerungen unterschiedlicher Personen, die eines gemeinsam haben: Sie alle leben in derselben Stadt.

Herta Müller: Mein Vaterland war ein Apfelkern – Ein Gespräch. Hanser Verlag. 27.90 CHF.

herta“Ich stehe (wie so oft) auch hier neben mir selbst.” So begann Herta Müller ihre Tischrede nach der Verleihung des Nobelpreises. In einem langen Gespräch mit Angelika Klammer erzählt sie von ihrem ungewöhnlichen Lebensweg, der vom Kind, das Kühe hütet, bis zur weltweit bekannten Schriftstellerin im Stadthaus in Stockholm führt. Sie erzählt von der Kindheit in Rumänien, vom Erwachsenwerden und dem erwachenden politischen Bewusstsein, von den frühen Begegnungen mit der Literatur, den Konflikten mit der Diktatur des Kommunismus und dem eigenen Weg zum Schreiben. Mit ihrem Bericht vom Ankommen in einem neuen Land fällt auch ein ungewohnter Blick auf das Deutschland der 80er und 90er Jahre und auf die Gesellschaft, in der wir heute leben.

Teresa Fisher: Schweiz. National Geographic Traveler. 30.90 CHF.

chFür die große Beliebtheit der Schweiz als Reiseland gibt es gute Gründe. Das kleine Land im Herzen Europas mit Grenzen zu Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und Liechtenstein ist berühmt für die Schönheit seiner Gebirgslandschaften. Es besitzt jedoch auch sehenswerte Städte mit hervorragenden Museen, märchenhafte Schlösser und andere imposante weltliche und sakrale Architektur. Die Schweiz hat für jeden Geschmack viel zu bieten. . Informative Karten zur leichten Orientierung . Exklusive Tipps für unvergessliche Erlebnisse . Top-Highlights und wertvolle Insiderinformationen . Hochwertiges Bildmaterial Der Premium-Reiseführer von NATIONAL GEOGRAPHIC mit ausführlichen Informationen für den qualitätsbewussten Reisenden. Mit hochwertigen Fotos in Repor tagequalität und ideal zur Vorbereitung für die individuelle Reiseplanung.

Alfred Bodenheimer: Kains Opfer – Kriminalroman. Nagel & Kimche Verlag. 26.90 CHF.

bodenheimerAls ein Mitglied seiner Gemeinde ermordet wird, ist Rabbi Klein bestürzt. Dann bittet ihn Kommissarin Bänziger von der Stadtpolizei Zürich um Übersetzung einiger hebräischer E-Mails des Toten. Da ahnt sie noch nicht, dass es mit Rabbi Klein nicht ganz einfach wird. Denn der macht sich Sorgen um seine Juden in der Gemeinde, und als er die Rede zur Trauerfeier vorbereitet und über den Brudermord Kains und die Prüfung Hiobs nachdenkt, beginnt er zu ahnen, dass er wichtigen Hinweisen zum Verbrechen auf der Spur ist. Heimlich beginnt der sympathisch unperfekte Rabbi zu ermitteln – ein unbeirrter Wahrheitssucher, dessen Mut den Leser unweigerlich mitfiebern lässt.

Matthias Zschokke: Die strengen Frauen von Rosa Salva. Wallstein Verlag. 32.80 CHF.

matthiasSolch ein Buch über Venedig ist noch nicht geschrieben worden! Es überwältigt, weil es die Überwältigung durch diese Stadt mit Leidenschaft, Beobachtungsgenauigkeit und hinreißender Lakonie erfahrbar macht. Auf der einen Seite sieht der Autor selbst alles wie zum ersten Mal, andererseits gehört er zu den residenti, den Einheimischen, die im Vaporetto nicht Touristenpreise zahlen und ihren Macchiatone an der Bar im Stehen trinken. Ab Frühsommer 2012 lebt Matthias Zschokke für ein halbes Jahr in Venedig; vielleicht sollte man besser sagen: er lebt diese Stadt und notiert, was er sieht, riecht, schmeckt, hört und erfährt: nicht in ein stilles Tagebuch, sondern in Mails an Freunde, Verwandte, Kollegen. Zschokkes ansteckende Neugier bewahrt ihn vor allem Idyllischen, sie richtet sich auf die ganze Welt, will alles erfahren, was man wissen kann. Ein schillerndes Kaleidoskop entsteht so, handelnd vom großen Ganzen und den kleinsten Marotten, vom Theaterdonner und vom Literaturbetrieb und von den wirklichen Dingen.