Archiv des Autors: Buecherparadies

Bauernstolz. Die schönsten Höfe der Schweiz. Orell Füssli. 61.00 CHF

bauernIn den Hofporträts erzählen die Bewohnerinnen und Bewohner von der bewegten Geschichte ihrer Höfe, wie es sich lebt in den ehrwürdigen Gemäuern und wo ihre Lieblingsplätzchen sind. Sie berichten, wie die oft in die Jahre gekommenen Häuser instand gehalten werden ? und vom Stolz, aber auch der Verantwortung, einen denkmalgeschützten Bauernhof für die Nachwelt zu erhalten. Der Bildband nimmt mit auf eine Reise in eine längst verloren geglaubte Welt: Ein wunderbares Buch über die kulturelle Identität der Schweiz und eine Rückbesinnung auf die ursprünglichen Wurzeln unseres Landes. Der erste Bildband über denkmalgeschützte Schweizer Bauernhöfe ? mit außergewöhnlichen Fotografien von Haus, Stall, Bewohnern und Umgebung. Ein faszinierender Einblick in das Leben auf dreizehn ausgewählten, charakteristischen Höfen aus verschiedenen Kantonen. Mit Hintergrundtexten und Informationen von Denkmalschützern.

Reto & Daniel Frei: #tibits. Kochen. Teilen. Geniessen. AT-Verlag. 46.00 CHF

tibitsDas Familienunternehmen »tibits« hat sich mit seinen Restaurants in der Schweiz und in London als Inbegriff für gesunden Genuss und unkomplizierten, lässigen Lifestyle etabliert. Aus naturbelassenen Zutaten werden hier originelle, genussvolle vegetarische und vegane Speisen. Dieses Buch präsentiert über 60 neue Gerichte aus der »tibits«-Kreativküche, die sich einfach zuhause nachkochen lassen. Lieblingsrezepte der Gäste wie das Quinoa-Müesli mit Cranberrys, Orangen-Ingwer-Tempeh, Golden Kurkuma Latte oder Schokoladen-Randen-Kuchen. Für alle, die ihr Essen gerne inszenieren und im Netz teilen, kommen erstmals Tipps und Tricks rund um Food-Styling und Fotografie hinzu. Wie gelingen schöne Food-Fotos mit dem Smartphone? Welche Tricks gibt es beim Anrichten und Stylen? Mit vielen Beispielen und mit den Profi-Tipps von Fotografin Juliette Chrétien und Foodstylistin Mira Gisler inspiriert dieses Buch zum Nachmachen und Geniessen.

Stephan Eicher & Martin Suter: Song Book. Diogenes. 37.00 CHF

 

Eicher

Sie kennen sich seit Jahren und inspirieren sich gegenseitig: der Musiker Stephan Eicher und der Schriftsteller Martin Suter. Mit SONG BOOK erfüllen sich beide einen Herzenswunsch. Der Schriftsteller erweist sich dabei als musikalischer Mundart-Poet, der Chansonnier als feinfühliger Interpret. Entstanden sind Songs von seltener Qualität und tief ergreifender Stimmung. Buch mit CD.

Peter Beutler: Hauptwache Urania. 2017. Emons Verlag. 17.90 CHF

beutler uraniaDer Whistleblower von Zürich.

Vor der Hauptwache Urania kommt ein ehemaliger Beamter der Zürcher Stadtpolizei zu Tode. Kommissar Arno Koch muss sich für die Aufklärung des Mordes tief in die Schweizer Geschichte zur Zeit des Kalten Krieges und in die dunkle Vergangenheit des Opfers begeben. Inmitten eines Netzes aus Korruption und Intrigen stößt Koch auf den Fall von Polizeiwachtmeister Sonderegger, der die Wahrheit zutage bringen wollte und von der Justiz vernichtet wurde – und dessen Schicksalauf unheilvolle Weise mit dem der Toten in Verbindung zu stehen scheint….

Sunil Mann: Neue Freunde für Gabriel. Orell Füssli. 20.90 CHF.

sunilDer kleine Engel Gabriel ist nun im zweiten Schuljahr, und dieses Jahr steht etwas ganz Besonderes an: Drei Trolle, zwei Elfen, eine Hexe und ein Teufel besuchen als Austauschschüler das Engelsinternat Wolkenschloss. Und die brauchen je eine Begleitung. Dem quirligen Gabriel fällt die Aufgabe zu, sich um Luzia, die kleine Teufelin, zu kümmern. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kommen sie sich näher. Um ihr seine Qualitäten als Schutzengel vorzuführen, nimmt er sie mit auf die Erde. Doch schnell wird klar, dass der Ausflug keine gute Idee war ? ganz Teufel, versucht Luzia, Gabriels Schützling Lore zu allerlei Unsinn und Verbotenem zu verführen. Die beiden streiten sich heftig. Als Lore wenig später dann richtig in Gefahr gerät, wird es im wahrsten Sinne des Wortes brenzlig ? und Luzia muss mit ihrem besonderen Talent eingreifen, um sie zu retten.

Linard Bardill: Das geheimnisvolle Buch. Baeschlin. 25.00 CHF

BArrdillAndrì Tona verlässt mit seinem Hund Tarru wie jeden Herbst die Alp Calusa und macht sich auf den Weg in die Stadt. Unterwegs findet er ein geheimnisvolles Buch. Niemand vermag die Zeichen daraus zu lesen. Doch wer Geduld hat und warten kann, dem blühen die Rosen im Garten. Schritt für Schritt gelingt es Andrì, einzelne Sätze aus dem Buch zu entziffern. Von diesen Entdeckungen im Halbdunkeln zwischen Realität und Fiktion wird Andrì weitergetrieben. In der Fremde findet er seine ihm bisher unbekannte Tochter Andrea. Gemeinsam tauchen sie in eine Traumwelt ab, aus der sie nur Andrìs Rucksack retten kann.

Friedli Bänz: Machs wie Abby, Sascha! Baeschlin. 25.00 CHF

 

Sascha«Machs wie Abby, Sascha!», feuert Niki seine Schwester an, als sie im Nationalstadion das Finalspiel der Meisterschaft bestreiten darf. Gemeint ist Abby Wambach, die Ikone des amerikanischen Frauenfussballs – und Saschas grösstes Vorbild. Niki selber mag lieber die freien Pferde, die Mustangs. Aber er ist ganz schön stolz auf seine Schwester. Zwei Geschwister halt, denen «Typisch Mädchen» und «Typisch Junge» ziemlich egal sind. Und die gemeinsam einen Plan schmieden … Mit einem Vorwort von Martina Voss-Tecklenburg, erste «Fussballerin des Jahres» (D) und Nationaltrainerin der Schweizerinnen (WM-Endrunde 2015 und EM-Endrunde 2017).

Axel Schmidt: Pilze. Eine Galerie.

PilzPilze sind ganz erstaunliche Geschöpfe. Erst aus der Nähe entdecken wir ihre ganze Schönheit. Mit einer speziellen Aufnahmetechnik rücken Axel Schmidt und Ulrich Hinz die Pilze ins rechte Licht. Losgelöst von ihrer natürlichen Umgebung haben sie die Pilze im Studio vor schwarzem Hintergrund fotografiert. So entsteht eine ganz besondere Ästhetik, die an idealisierte Naturillustrationen erinnert. Ergänzt werden die Großaufnahmen durch wichtige Zusatzinformationen wie Fotos von Hutunterseiten oder Wachstumsmerkmalen und Angaben zu Vorkommen und Speisewert. Ein einzigartiger Bildband für jeden Pilzfreund – zum Bestimmen oder einfach zum Blättern und Staunen.

Barbara Schibli: Flechten. Dörlemann. 30.00 CHF

FlechtenWer bin ich? Diese Frage ist für Anna nicht einfach zu beantworten, denn sie ist ein eineiiger Zwilling. Und eineiige Zwillinge sind eine einzige Zumutung. Sie ist aus dem bündnerischen Bever nach Zürich gezogen, um Biologie zu studieren. Nun arbeitet sie in der Flechtenforschung, während ihre Schwester Leta sich der Fotografie widmet. Beide betrachten die Welt durch eine Linse: Anna durch das Mikroskop, während Leta seit der Kindheit obsessiv Anna fotografiert. Als Anna nach Treviso zur Eröffnung von Letas Fotoinstallation »Observing the Self« fährt, fühlt sie sich von ihr verraten, missbraucht und ausgelöscht. Denn Leta hat das einzige Zeichen, das sie beide unterscheidet, wegretuschiert. Barbara Schibli gelingt ein packend-poetisches Frauenporträt in ihrem originellen Debütroman, in dem sie gekonnt Kunst und Wissenschaft mit der Frage nach Identität in der modernen Gesellschaft verwebt.

 

17.Oktober 2017 im Literaturhaus; Lesung mit Schweizer Debüts; Barbara Schibli und Judith Keller. Um 19.30 Uhr

Judith Keller: Die Fragwürdigen. Edition Spoken Script. 24.00 CHF

KelAlles beginnt mit einer fliehenden Kuh. Kaum hat sie Frau Hasler über den Haufen gerannt, hebt sich der Vorhang und die Fragwürdigen betreten einer nach der anderen die Bühne. Jede und jeder ein Unikat, Künstler und Künstlerinnen des Lebens. Eine Frau, die den Zug nicht verlassen will, weil sie sich vor dem Schmutz da draussen fürchtet. Ein Mann, der mit Pralinen nicht umgehen kann. Die für zu leicht befundene Alice und der dicke Marc. Erwin, der nicht versteht, warum nicht alle so sind wie er. Die umsichtige Frau Sägisser und die vielleicht gar nicht so hilfsbereite Frau Siegentaler. Menschen, die ihre Liebe nur spüren, weil sie getrennt sind, Menschen, die nur zusammen sind, weil sie ihre Lügen lieben. Leute mit sprechenden und verschwiegenen Namen. Und natürlich die Polizei! Es herrscht ein wunderbares Durcheinander in diesem Buch. Judith Kellers Prosa gibt all jenen eine Stimme, die sonst in den Wörtlichkeiten hängen bleiben. Manchen genügt ein Kurzauftritt, andere brauchen etwas länger. Immer aber müssen sie durch jene feingeschliffene Sprache hindurch, die ihnen diese Schwyzer Autorin für einen Moment zur Verfügung stellt und sie und uns die Lage erkennen lässt. Ein Buch zum Aufblättern und Darin-Versinken.

Dienstag 17. Oktober 2017: im Literaturhaus Lesung mit: Schweizer Debüts: Judith Keller und Barbara Schibli. Um 19.30 Uhr.